Linearnetzteil (Selbstbau)
headerimage

Bau eines kompakten Linearnetzteils

Hinweis: Dies ist ein sehr altes Projekt aus dem Jahre 2009. Der Aufbau, den ich seinerzeit realisiert hatte, ist stark verbessungswürdig. Auch die Software zum Anzeigen von Strom und Spannung ist nicht als vorbildlich zu betrachten. Es fehlt auch grundsätzlich eine gute Dokumentation zur Hardware und auch der Hersteller des Gehäuses ist mir nicht mehr bekannt (Hammond vielleicht ???) - jedenfalls habe ich es nicht mehr im Netz gefunden. Vielleicht werde ich mich irgendwann mal daran setzen, dieses Netzteil neu zu konzipieren.

Die Idee war grundsätzlich die, ein kompaktes Linearnetzteil mit Strom / Spannungsanzeige sowie AC Ausgängen auszustatten.

Die Schaltung

Die Schaltung stammt aus einem Bautsatz von www.canakit.com (oder auch QUASAR KIT No. 1138 0-30 VDC STABILIZED POWER SUPPLY WITH CURRENT CONTROL 0.002-3 A), die es dort allerdings nicht mehr gibt. Die Schaltung war und ist dazu ist im Netz zu finden, was dazu führte, das sie aus Fernost nachgebaut und sehr billig auf den Markt angeboten wurde und somit das Original verdrängt hat. So wird diese Schaltung als Bausatz u.a. bei banggood angeboten: https://www.banggood.com/0-30V-2mA-3A-Adjustable-DC-Regulated-Power-Supply-DIY-Kit-images-p958308-q38800.html .

Eine Beschreibung mit dem Stromlaufplan zur Funktion findet man auf https://www.electronics-lab.com/project/0-30-vdc-stabilized-power-supply-with-current-control-0-002-3-a .

Das Gehäuse

Als Gehäuse habe ich ein Metallghäuse verwendet, welches man sowohl vertikal als auch horizontal aufstellen kann. In der Testphase sieht das ganze so aus:

                  

Die Lochrasterplatine wird später von hinten an die Frontpatte geschraubt und der Kühlkörper oben montiert. Die Software (hier mit einem Atmega8) wurde nun getestet.

Das Netzteil im ganzen ... und von der Seite:

    

Links sieht man die montierte Lochrasterplatine mit dem LC-Display. Unten die Trafos, einer für das Linearnetzteil und der andere für die Wechselspannungsausgänge. Die Platine darüber sorgt für die 5V für den Mikrocontroller. Rechts oben habe ich noch einen FT232 platziert, der alle Sekunde die eingestellen Werte ausgibt. Eine Steuerung über USB ist leider nicht möglich...

Die Software

Die Software für den Atmega8 liest den eingestellen Strom- und Spannungswert mittels AD aus, zeigt beide Werte im Display an und gibt ca. all Sekunde diese Werte auf dem USB aus. Man kann dann z.B. mit hterm (https://www.der-hammer.info/pages/terminal.html) die Werte sich am PC anzeigen lassen. Eine Steuerung des Netzteils über USB ist leider nicht vorhanden.

Hier zum Herunterladen die Dateien, die Software wurde mittels "Programmers Notepad" (pn, https://www.pnotepad.org) in Verbindung mit avrdude geschrieben. Geflasht habe ich den Controller dann mit einem usbasp von Thomas Fischl (www.fischl.de).

main.c (7.9 KB)   lcd.c (20.4 KB)   lcd.h (10.7 KB)   makefile (10.5 KB) 

Bildergallerie


Ansicht hinten mit Netzschalter und USB Buchse Ansicht hinten mit Netzschalter und USB Buchse Bild 1/11
Gesamtansicht Gesamtansicht Bild 2/11
Ansicht von oben, hinten Ansicht von oben, hinten Bild 3/11
Gesamtansich mit Kühlkörper Gesamtansich mit Kühlkörper Bild 4/11
Test des Anzeigewerts Test des Anzeigewerts Bild 5/11
Buchsen vorne Buchsen vorne Bild 6/11
Innen, Trafos Innen, Trafos Bild 7/11
Test der Schaltung Test der Schaltung Bild 8/11
Seitenansicht Seitenansicht Bild 9/11
Ansicht oben Ansicht oben Bild 10/11
Seitenanschit mit Leiterplatte Seitenanschit mit Leiterplatte Bild 11/11

Das Projekt habe ich 2010 abgeschlossen.

 

 

 

 

 

nach oben