Klaviatur.de - Signale aus dem Universum ???
headerimage

Außerirdisches, „intelligentes“ Leben und Signale von Exoplaneten im Universum?

Gibt es außerirdisches, intelligentes* Leben und wenn ja, warum haben wir noch keine eindeutigen Beweise gefunden oder Signale empfangen?

* Ich würde eher das Wort fortschrittlich verwenden. Wir Menschen sind ja teilweise nicht so intelligent wie wir selber annehmen...

Diese Frage beschäftigt sehr viele Wissenschaftler und nun möchte auch ich meine Gedanken dazu äußern. Meine Gedanken basieren auf vier Annahmen, die mich im Laufe der Zeit beschäftigt haben. Sie stellen damit aber keine wissenschaftlich fundierte Grundlage dar sondern sind nur Gedankenexperimente. Dennoch möchte ich diese Gedanken vortragen und erläutern. Vielleicht habe ich auch dabei etwas übersehen, so dass diese Gedanken unvollständig sind. Hier die Annahmen:

1) Es gibt kein außerirdisches Leben.

2) Es gibt außerirdisches Leben auf einem Exoplaneten aber diese Lebewesen sind nicht in der Lage, Signale in Form von Radiowellen (o.ä.) zu senden.

3) Es gibt außerirdisches, fortschrittlichs Leben und diese senden nun schon sehr lange, sagen wir 5000 Jahre, Radiowellen aus, die wir empfangen könnten.

4) Es gibt außerirdisches, sehr fortschrittlichs Leben und diese senden nun schon sehr lange, sagen wir 5000 Jahre, Signale in unbekannter physikalischer Form aus, die wir mit unseren derzeitigen Mitteln nicht empfangen können.

Annahme 1) Bei der ersten Annahme ist klar, dass wir dann auch keinerlei Lebenshinweise bekommen. Es ist aber eher unwahrscheinlich, dass es kein außerirdisches Leben gibt. Daher ist dieser Punkt für meine Gedanken nicht relevant, denn ich selbst gehe davon aus und glaube auch, dass es irgendwo Exoplaneten mit Leben, so wie es auf der Erde hier exsistiert, gibt.

Annahme 2) Bei Punkt 2 wird es nun schon etwas interessanter, denn man kann ja, wenn keine Signale von einem entfernten Planeten ausgesendet werden auch keine Signale empfangen. Man muss also (und das wird auch getan und erforscht) herausfinden, ob ein Exoplanet sich in der habitablen Zone befindet, eine Atmosphäre besitzt und wie diese sich zusammen setzt (ob z.B. Wasser vorhanden ist). Allerdings ist damit noch nicht gesagt, ob dort fortschrittliches Leben zu finden ist. Wenn also ein Exoplanet mit Dinosauriern (sie sind sicher intelligent aber vielleicht nicht so fortschrittlich) belebt wäre, so werden von dort auch keine Signale in Form von Radiowellen zu erwarten sein.

Annahme 3) Der dritte Punkt ist der aus meiner Sicht der interessanteste, denn wenn es einen Exoplaneten mit fortschrittlichem Leben gibt und die Lebewesen schon seit 5000 Jahren Signale in Form von Radiowellen senden, na hey, dann müssten wir die doch schon empfangen haben, oder nicht? Aber bei dieser Annahme gibt es zwei Dinge, die zu beachten wären.

a) Sind denn schon gesicherte Signale irgendwo auf der Erde empfangen worden – genau genommen nicht, so mein Kenntnisstand. Es gibt zwar hier und da Hinweise, allerdings sind diese m. E. noch sehr wage.

b) Wenn man nun weiter annimmt, dass die ersten (sinnvollen) Signale der Lebewesen am heutigen Tag empfangen werden, dann kann man sagen, dass diese Lebenwesen uns um ca. 5000 Jahre voraus sind und dass der Exoplanet 5000 Lichtjahre von uns entfernt ist. Da sich Radiowellen  mit Lichtgeschwindigkeit ausbreiten sind es also dann 5000 Jahre nach dem Senden der ersten Signale dieser Lebewesen. Es kann also (Zeitpunkt jetzt) sein, das diese Spezies jedoch vielleicht nicht mehr exsistiert und eine Antwort würden diese dann von uns auch nicht mehr erhalten. Oder man müsste weitere 10000 Jahre warten, bis wir eine Antwort auf unsere Antwort erhalten. Dies scheint ausgeschlossen.

Selbst wenn man heute von einem Exoplaneten, der nur 20 Lichtjahre von uns entfernt ist, solche Signale empfängt (und vorausgesetzt man versteht die Signalsprache), dann braucht es wiederum 20 Jahre, um zu antworten. Es wäre also eine Zeitdifferenz von 40 Jahren zwischen dem Senden und Empfangen. Sind denn solche Signal von eben solch einem Exoplaneten bisher empfangen worden? Siehe a).

Man erkennt ganz deutlich: Je weiter weg ein Exoplanet ein Signal erzeugt umso kleiner ist die Wahrscheinlichkeit, dass wir davon etwas mitbekommen.

Annahme 4) Diese Annahme ist reine Spekulation und würde bedeuten, dass es neben den uns bekannten Verfahren, Signale zu senden, andere gibt, die wir nicht kennen oder dass unseren physikalische Gesetze woanders nicht gelten. Wäre das möglich (Stichwort Telepathie)? Wenn ja, würde das noch eine Menge Forschungsarbeit bedeuten, die sich ja bekannter maßen auch zeitlich hinzieht.

Nun stellt sich die Frage nach der Wahrscheinlichkeit, ob wir in unserem jetzigen Zeitfenster überhaupt Signale eines Exoplaneten empfangen werden oder nicht. Aus meiner Sicht ist die Wahrscheinlichkeit sehr gering, denn man müsste sich bei der Suche auf die Exoplaneten konzentrieren, die unserem Planeten am nächsten stehen (vielleicht max. 50 Lichtjahre entfernt) und grenzt damit die Anzahl der infrage kommenden Planeten stark ein. Im Verhältnis zu den abermillarden Galaxien und Sternen geht die Wahrscheinlichkeit gegen Null. Anders herum kann man sagen, dass es unwahrscheinlich ist, Signale von Exoplaneten, die mehrere Tausend bis 100erte Millionen Lichtjahre entfernt sind, zu empfangen, dafür ist unser Zeitfenster zu klein.

Ein weiteres Gedankenspiel liegt in der Zeitachse. Das Universum besteht nach heutigem Stand seit rund 14 Millarden Jahre, die Erde (rund) 4,5 Millarden Jahre. Wenn man nun, sagen wir vor 4,499 Millarden (also wo das Universum 8 Millarden Jahre alt war), einen Exoplaneten gehabt hätte, der 1 Millionen Jahre Radiowellen ausgesendet hätte, dann könnten wir diese Signal niemals empfangen, die Zeit dafür wäre vorbei. Aber welche fortschrittliche Zivilisation könnte schon 1 Million Jahre lang exsistieren (Homo Sapiens: ca. 300 000 Jahre, seit erst rund 150 Jahren "senden" wir) und in dieser Zeit Signale senden?

 

Resumè: Aus meiner Sicht werden wir von einem Exoplaneten in unserem Zeitfenster keine (sinnvollen) Signale in Form von Radiowellen empfangen, auch später nicht (vielleicht in 1 Millionen Jahren, wenn es die Menschheit dann noch gibt). Nur bei sehr nahen Exoplaneten (<50 Lichtjahre entfernt) könnte das funktionieren, die Wahrscheinlichkeit geht aber gegen Null.

Dies bedeutet aber keinesfalls, dass man in dieser Richtung nicht weiter forschen muss!

 

Was ist Ihre Meinung dazu ?

 

© Bernd Redemann im Oktober 2022

 

Letzte Bearbeitung: 29.01.2023, 10:33
nach oben